Ambulante Hilfen für Jugendämter und Justiz

Eine differenzierte Bedarfserhebung gestaltet sich gerade in komplexen Familiensystemen oft als Herausforderung. Auch der Absicherungsdruck im Kinderschutz erfordert von Mitarbeitenden der Jugendämter oftmals schnelle Reaktionen und macht ein klares Handeln auf der Grundlage von gesicherten Erkenntnissen notwendig. Die Suche nach geeigneten Unterstützungsleistungen für Familien sollte systematischen Überlegungen zugrunde liegen, damit die Gefahr von Abbrüchen in Erziehungshilfen gering bleibt. Um dies erfolgreich umsetzen zu können, braucht es Zeit, einen differenzierten Blick auf die Ressourcen, aber auch die Grenzen familiärer Erziehung und eine gute Vorbereitung, die Kind und Eltern am Prozess beteiligt.

Sozialpädagogisches Clearing

Im Rahmen von Sozialpädagogischen Clearings beraten wir Jugendämter und Familien im Hinblick auf die Auswahl von geeigneten Unterstützungsleistungen. In der Clearingphase werden Problemlagen, Ressourcen, Strukturen und Beziehungen der Familie von mindestens zwei erfahrenen Fachkräften der Geschwister-Gummi-Stiftung genau beobachtet und formuliert. Neben Hausbesuchen und Kontakten mit der gesamten Familie finden zusätzlich Treffen außerhalb der Wohnung statt. Zum Einsatz kommen hierbei vielfältige Methoden aus der Arbeit mit Familien, Diagnoseverfahren und gesprächs- und erlebensorientierte Arbeitsweisen. Ziel ist es, eine umfassende Abklärung der aktuellen psychosozialen Situation der Familie zu erhalten. Auf dieser Basis wird unter Einbezug aller Beteiligten das weitere Vorgehen festgelegt und die Installation geeigneter Maßnahmen besprochen.

Familiendiagnostik

Das Wohl der Kinder, ein Aufwachsen in fördernder und gesunder Umgebung sollte stets im Fokus von Eltern liegen. Nicht selten sind Kinder jedoch Mittelpunkt familiengerichtlicher Verfahren und es fällt schwer, unabhängige und objektive Aussagen zur Situation des Kindes und dem Bedarf von Eltern zu stellen. Die Geschwister-Gummi-Stiftung bietet eine umfassende psychologische und sozialpädagogische Diagnostik der Familie und des gesamten erweiterten Familiensystems an. Ziel ist die Erfassung, Beschreibung und Definition der familienspezifischen psychologischen Gesamtsituation unter einer konkreten Fragestellung. Im Rahmen dieser erarbeiteten Analysen lassen sich Empfehlungen und geeignete Maßnahmen zur Beseitigung und Verminderung der Problemlagen festlegen und Möglichkeiten eines Helfersystems erfassen. Durch gezielte bedarfsorientierte Maßnahmen wird die Effektivität der Jugendhilfe deutlich verbessert. Auftraggeber für familiendiagnostische Fragestellungen kann neben dem Familiengericht auch die öffentliche Jugendhilfe sein.

Kontakt

Fachbereich Familie und Erziehung
Schießgraben 7
95326 Kulmbach
Telefon 09 221 / 82 82-12
infogummi-stiftungde